Shopware 6: Neuerungen gegenüber Shopware 5 und Vorteile für Shopbetreiber

Autor*in: Daniela Gietzen

03.11.2023

Was ist neu an Shopware 6? Wir zeigen die Unterschiede zwischen den beiden Versionen auf, berichten über neue Features, die Shopbetreiber und Entwickler*innen begeistern und geben Hinweise zur Migration und den richtigen Zeitpunkt.

Die Historie von Shopware

Shopware ist ein modulares Onlineshop-System, welches seit 2004 auf dem Markt ist und die Grundlage für eine Vielzahl bekannter Onlineshops, wie beispielsweise Stabilo, KoRo oder BabyOne bildet. Die Version 5 ist seit 2015 als zuverlässiges Shopsystem im Einsatz und wurde über die letzten Jahre konstant durch Shopware selbst sowie die aktive Community ständig weiterentwickelt.

Seit Ende Juli 2023 wird Shopware 5 nun nur noch mit Sicherheitspatches versorgt, was bedeutet, dass bisher laufende Verbesserungen an vorhandenen Funktionen oder Bugfixes zukünftig nicht mehr durchgeführt werden. Mit Ende Juli 2024 endet auch die letzte Supportphase durch Shopware und savefive wird den weiteren Support für die Security Updates übernehmen. Dieser Support wird dann für Shopbetreibende zukünftig kostenpflichtig. Wer diese Kosten vermeiden möchte, sollte sich am besten jetzt um die Migration auf Shopware 6 kümmern.

Eine neue Ära mit Shopware 6

Mit Shopware 6 ist jetzt das nächste Level der Shopsoftware erreicht und mit dem API-First-Ansatz bei der Entwicklung wurde eine wichtige Entscheidung für die weitere Zukunft des Shopsystems getroffen. Von der besseren Integration mit Drittanbieter-Systemen und Anwendungen profitieren Shopbetreiber, Agenturen und Entwickler*innen gleichermaßen.

Das Bestreben der Shopware AG ist es mit Shopware 6 sowohl die Customer Experience also auch die Entwicklung und Flexibilität des Systems optimal bedienen zu können. Den Shopbetreibenden steht mit Shopware 6 somit ein System zur Verfügung, das durch Flexibilität überzeugt.

Wie unterscheiden sich die Shopware-Versionen technisch?

Shopware 5 basierte auf einer Eigenentwicklung mit PHP und Smarty und wurde auf der Grundlage von Symfony 2 entwickelt. Das System wurde mit dem Upgrade komplett überarbeitet basiert in der Version 6 auf dem Framework Symphony 4. Als Templatesprache wird Twig zusammen mit Bootstrap als CSS-Framework verwendet. Um das Backend so dynamisch wie möglich nutzen zu können, dient VueJS als Grundlage für das Webframework. Dieser technische Fortschritt der Codebasis bildet die Grundlage für Verbesserungen des Systems.

Shopware 6 als Headless Shopsystem

Ein wichtige Neuerung, die mit dem API-First-Ansatz einhergeht, sind die Shopware 6 Verkaufskanäle. Über die Anlage neuer Verkaufskanäle können unterschiedliche Plattformen bespielt und gleichzeitig Front- und Backend voneinander getrennt werden. Shopbetreibende können so das Backend von Shopware mit einem individuellen Frontend nutzen. Dies ermöglicht dir völlige Freiheiten für das Design, Aufbau und Gestaltung der Benutzungsoberfläche, sodass du diese optimal auf deine Wünsche und Anforderungen zuschneiden kannst. Die Pflege der Inhalte bleibt dabei unabhängig von der optischen Darstellung im gewohnten Backend möglich.

Kostenlose Community Version und weitere Optionen für Onlineshops

Shopware bietet auch in Zukunft weiterhin eine kostenlose Community Edition an, der Download und die Nutzung kann somit ohne Lizenzkosten für Shopbetreibende erfolgen. Zusätzlich werden einige kostenpflichtige Versionen angeboten, in denen mehr Funktionen und auch Services von Shopware zur Verfügung stehen. Als neue Option können Shopbetreibende die Shopware Cloud nutzen. Mit diesem Service kannst du das Hosting deines Shopware 6 Shops direkt beim Anbieter buchen. Die Preismodelle sind online einsehbar.

Optimale Hilfestellung durch die umfangreiche Dokumentation

Die Dokumentation für Shopware 5 war bereits sehr hilfreich, umfangreich und gut strukturiert. Auch für die neue Version Shopware 6 ist die Dokumentation eine große Hilfe für alle Anwender*innen und Entwickler*innen. Durch die vielen Video-Tutorials wurde auch dieser Bereich von der Shopware AG auf das nächste Level gehoben. Zu diversen relevanten Themen wurden Videos erstellt und bieten damit eine Möglichkeit sich schnell in dem System zurecht zu finden.

Shopware 6: Neue Funktion und Features

Neues Backend – bessere Optik

Was direkt beim ersten Login in Shopware 6 ins Auge springt, ist die neue und verbesserte Administrationsoberfläche. Diese wurde in Shopware 6 komplett überarbeitet und bietet eine modernere, benutzungsfreundlichere Oberfläche im Vergleich zu Shopware 5. Die Umgewöhnung von den verwendeten Begrifflichkeiten ist dabei für die Benutzerinnen zu verschmerzen.

Aus Einkaufswelten werden Erlebniswelten

Die Umbenennung von Einkaufwelten in Erlebniswelten ist nur eine von vielen, jedoch ist hier mehr passiert als nur ein Namenswechsel. Die bisherigen Optionen zu Darstellung der Inhalte wurden komplett erneuert. Dabei wurde der bisherige Funktionsumfang weitestgehend erhalten und zeitgleich an vielen Stellen erweitert, um mit den fertigen Landingpages die Customer Experience noch besser zu gestalten.

So ist es über die angelegten Erlebniswelten auch möglich für den Redakteur ohne Kenntnisse im Templating eigenständig individuelle Vorlagen anzulegen und zu verändern. Beispielsweise kannst du dadurch Kategorieseiten deines Shops individuell aufbauen und an die Bedürfnisse deiner Zielgruppen anpassen.

Rule Builder vs. Flow Builder

Zwei neue Key Features in Shopware 6 sind der Rule und der Flow Builder. Beide Tools helfen bei der Automatisierung von Abläufen im Shop.

Über den Rule Builder besteht die Möglichkeit individuelle Regeln zu definieren, die Einfluss auf Funktionen und Einstellungen im System nehmen. So kannst du beispielsweise festlegen, welche Zahlungsmethode, Versandmethoden oder Versandkosten angeboten oder ob Rabatte für deine Kunden berechnet werden sollen. Im Rule Builder können dafür die Regeln nach den eigenen Wünschen und ohne Programmierkenntnisse definiert werden.

Der Flow Builder bietet die Möglichkeit, vielfältige Szenarien durch das Shopsystem zu automatisieren. Beispielsweise kann der E-Mail-Versand bei Lieferungsverzögerungen automatisch ausgeführt werden. Über unterschiedliche Trigger können im Verlauf komplexe Abläufe voll automatisiert werden.

Shopware 6 Erweiterungen

Altbekannte Plugins werden in Shopware 6 Erweiterungen genannt. Die Updates ggf. vorhandener Plugins sind für den Wechsel von Shopware 5 auf 6 im Rahmen einer gebuchten Subscription nur innerhalb der Major-Version für den Hersteller verpflichtend, sodass bei einem Wechsel geprüft werden muss, ob

  • Plugins für diese Version weiterentwickelt wurden
  • diese Funktion schon integriert wurde
  • durch die Veränderungen im System ggf. neue Lösungen gefunden werden müssen

Durch die Prüfung kannst du unnötige Kosten sparen und unschöne Überraschungen in der Migration auf Shopware 6 vermeiden.

Funktionelle Veränderungen

Mit Shopware 6 haben sich viele Änderungen ergeben. Zwei funktionelle Veränderungen seien an dieser Stelle besonders erwähnt:

Bestellabschluss

Schon vor Durchführung der Zahlung wird die Bestellung ausgelöst. Somit ist es möglich, dass Käufer*innen im Shop einen abgeschlossen Kauf tätigen, jedoch in diesem Zuge keine Zahlung erfolgt. Auch dafür bietet Shopware im Backend für Shopbetreiber sowie den Endkund*innen die Möglichkeit, die ausstehende Zahlung nachzuholen.

Order-Handling und Bestellstatus

Im Backend muss die logische Reihenfolge des Bestellstatus zwingend eingehalten werden. So kann eine Bestellung nicht vom Status „offen“ in „abgeschlossen“ geändert werden, bevor diese nicht den Staus "in Bearbeitung" durchlaufen hat.

Fazit

Der richtige Zeitpunkt für die Migration zu Shopware 6 ist genau jetzt. Durch die starken Unterschiede zwischen den Systemen in ihrer Architektur und Technik, handelt es sich um eine umfangreichere Aufgabe, die von Shopbetreibern gerade zeitlich nicht unterschätzt werden sollte.

Shopware 6 ist ein stabiles System, dass dir die große Chance bietet deinen Onlineshop auf die nächste Stufe zu bringen. Neben einer guten Performance im Front- und Backend, entspricht die Software der neusten Technik und dem Anspruch auf Sicherheit. Es handelt sich um ein zukunftssicheres System, dass Shopbetreibende, deinen Mitarbeiter*innen sowie Shopkund*innen viele Möglichkeiten bietet das Shoppingerlebnis weiter zu verbessern.

Gerne unterstützen wir dich bei der Umsetzung deines Onlineshops in Shopware 6 oder bei der Migration von Shopware 5 auf 6. Schreib uns über info@wigital.de oder das Kontaktformular im Fußbereich und wir setzen uns unverbindlich mit dir in Verbindung.

Autorin: Daniela Gietzen


Weitere interessante Artikel

06.06.2024

Spotlight #5 | Digitale Markenführung

Marken benötigen eigene Inhalte, um sich zu profilieren und eine treue Anhängerschaft aufzubauen. Wir verraten dir, worauf es ankommt!

Artikel lesen

24.05.2024

Typografie einsetzen, um die Botschaft deiner Website zu verstärken

Schriftarten können bewusst eingesetzt werden, um die Botschaft deiner Website nach Außen zu kommunizieren. Wie du Typografie als Mittel der visuellen Kommunikation am besten nutzt, erfährst du hier!

Artikel lesen

08.05.2024

SPOTLIGHT #3 - Customer Journey

Ein ganzheitliches Konsumerlebnis über alle Touchpoints zu ermöglichen, ist daher klarer Management-Auftrag. Alles muss ineinandergreifen. Und aufs selbe Ziel hinarbeiten.

Artikel lesen

Zurück zur Übersicht